Im 20. Jahrhundert entstanden wichtige Privatsammlungen von historischen Kutschen und Schlitten. Die grösste hat Heinz Scheidel in Mannheim aufgebaut. Die Bestände sind nach Museumsstandard erfasst, konserviert und ausstellt. Andres Furger hat über diese Sammlung zwei Bände verfasst, die einen Überblick geben und die spezielle Gruppe der Naturholzwagen behandeln.

Ein weiterer Band stellt die Sammlung Sieward Tesch bei Köln vor, dessen Schwerpunkt auch bei Gemälden und Zeichnungen von Kutschen und Schlitten liegt. Unter den Schweizer Sammlungen wurden die von Franz Knüsel in Rothenburg und die von Toni Meier in Oberrohrdorf publiziert.

Sammlung Heinz Scheidel

 

In den letzten 40 Jahren baute Heinz Scheidel in Mannheim die weltgrößte Sammlung pferdegezogener Fahrzeuge auf. Sie besteht aus Fuhrwerken, Luxuswagen, Schlitten, Pferdegeschirren, Kinderkutschen, Reitutensilien, Accessoires und Dokumenten. Die Objekte stammen aus Deutschland, aus verschiedenen europäischen Ländern sowie den Vereinigten Staaten und decken den Zeitraum vom 18. bis ins frühe 20. Jahrhundert ab.

2011 erschien als erster Band ein Überblick über die Sammlung. Heinz Scheidel leitet selbst in einem Vorwort den gediegen ausgestatteten Band ein, Andres Furger präsentiert die ausgewählten Sammlungsstücke und stellt sie in allgemein lesbarer Form in den größeren Kontext. Für diesen Band wurden die behandelten Fahrzeuge in hervorragenden Photographien von Thomas Raffler neu aufgenommen. Dazu gehören stimmungsvolle Detailaufnahmen ebenso wie ergänzende historische Dokumente.

2020 ist als zweiter Band die umfangreiche Sammlung von Naturholzwagen erschienen. Diese besondere Gattung von Fahrzeugen wurde, wie der bekannte deutsche Jagdwagen, vor allem auf dem Land und zur Jagd eingesetzt. In der Auswertung wird dem Ursprung dieser kunstvoll gebauten Kutschen und Schlitten in Europa nachgegangen.

Kutschenbilder und Dokumente der Sammlung Siegward Tesch in Wiehl

Buch: Sammlung Sieward Tesch

Sammlung Sieward Tesch

 

Kutschen und Gespanne auf Gemälden, Zeichnungen und historischen Fotografien aus den Anfängen des neuzeitlichen Wagenfahrens bis zur goldenen Kutschenzeit um 1900 stehen in diesem Bildband im Mittelpunkt. Werke bekannter Künstler und Fahrer wie Charles Cooper Henderson, James Pollard, Henry Alken, Albrecht Adam, Alexander von Bensa, Richard Schönbeck und sogar von Benno von Achenbach geben einen lebendigen Querschnitt zum Fahren von Coachen und anderen Wagenmodellen in England und auf dem europäischen Kontinent. Die Kutschenbilder und Bronzeplastiken entstammen der Sammlung von Siegward Tesch in Wiehl. Texte von Andres Furger stellen die abgebildeten Szenen in den grösseren Zusammenhang der Fahrkunst und des Wagenbaus in Europa.

Sammlung Franz Knüsel

 

Das Austellungsverzeichnis «Schweizer Kutschen – Sammlung Rothenburg» ist als illustriertes Buch erschienen und bietet Hintergrundinformationen und historische Fakten zu allen präsentierten Fahrzeugen. Mit über 400 Seiten ist es ein umfassendes Werk mit Beiträgen zu Kutschenbauern, Fahrsport, Modell-Spektrum und Geschirrkammer.

Sammlung Toni Meier

 

Diese Dokumentation über 320 Seiten gibt einen umfassenden Einblick in die 40-jährige Sammeltätigkeit von Toni Meiers Museum von historischen Wagen, Geschirren, Bildern und vielen Accessoires in Oberrohrdorf AG. Durchgehend 4-farbig und im Format A4 gebunden.