Die letzte Schlacht der Helvetier

Jahrzehnte nach der Eroberung der Helvetier durch die Römer kam es nach Tacitus in den Jahren 68/69 zu einem folgenschweren Aufstand der einheimischen Gallier. Römische Truppen bedrängten die Aufständischen, die sich auf den „Mons Vocetius“ (wohl der Bözberg im Aargau) zurückzogen. Dort wurden sie vernichtend geschlagen und viele Überlebende in die Sklaverei verkauft. Anschliessend zogen die Sieger raubend durch das Mittelland bis vor den Helvetier-Vorort Aventicum/Avenches. Dort gaben die Helvetier definitiv auf und wurden fortan stärker in die römischen Macht- und Verwaltungsstrukturen eingebunden.