Das Pferd steht seit über zwei Jahrtausenden im Dienst des Menschen. Zuerst durch den Pkw, den Lkw und durch motorisierte Landmaschinen ging diese Ära in Europa im Laufe des 20. Jahrhunderts zu Ende. Dadurch ging fast unmerklich jahrhundertealtes materielles und immaterielles Kulturgut verloren.

Ältere Menschen haben diese letzte Phase nach dem Zweiten Weltkrieg noch miterlebt. Dazu gehört auch Andres Furger. Sein Ziel ist es, neben Publikationen mit den Mitteln der Videographie – daher der Titel «Videos zu Pferd und Wagen» – noch einiges davon festzuhalten. Geplant sind Interviews mit wichtigen Zeitzeugen, die hier abrufbar sind:

Videos zu Pferd und Wagen

Andres Furger Interview – Buchvorstellung «Vom Pferd zum Automobil»: Dieses Buch rollt die Geschichte des zweiten Teils auf, gleicht ihn mit der technologischen Entwicklung ab und all das vor dem Hintergrund der Vorgeschichte, des Pferdewagens. So wird der epochale Wandel vom Pferd zum Automobil nachvollziehbar gemacht, auch mit Hinblick auf den gesellschaftlichen Kontext.

Gespräch von Andres Furger mit dem Basler Carrossier Alfred Heimburger im Jahre 1984. Dieser leitete ab 1939 die Wagenfabrik und Carrosserie Heimburger in dritter Generation und gibt in diesem Interview als Zeitzeuge Auskunft über den Wandel von der Kutschenfabrik zur Automobilkarosserie. Andres Furger baute damals für das Historische Museum Basel das Kutschenmuseum in Brüglingen auf.

Andres Furger Interview – Traditionelles Fahren I

Andres Furger Interview – Traditionelles Fahren II

add_filter( 'action_scheduler_pastdue_actions_check_pre', '__return_false' );